RFID – Technologie mit Zukunft

Die RFID-Technologie findet laufend neue Einsatzfelder. RFID ersetzt konventionelle Identifikationssysteme und ermöglicht innovative, neue Anwendungen.

Ein RFID-System besteht grundsätzlich aus den Komponenten Transponder sowie Lese-/Schreibeinheit mit Antenne. Hinzu kommt meistens eine Rechner-Anbindung für die Weiterverarbeitung der Daten. 

Transponder sind das Herzstück des Systems. Sie werden an die zu identifizierenden Objekte befestigt oder integriert. Die Lese- und Schreibgeräte (Lesegeräte) kommunizieren über temporäre Funkverbindungen mit den Transpondern. Sie erzeugen ein elektromagnetisches Feld, das von den Antennen abgestrahlt wird. Je nach Ausführung werden gespeicherte Daten gelesen oder neue Informationen in den Transponder eingeschrieben. 

Die Lese-/Schreibeinheit arbeitet je nach Konzept autonom oder ist über eine standardisierte Schnittstelle mit einem lokalen Rechner oder einem übergeordneten Netzwerk verbunden. Je nach Ausprägung der Anlage werden mehrere Einheiten eingesetzt.